Muskeln machen den Körper erst schön

Sep 25th, 2012 | By | Category: Fitness, Training & Freizeit, Gesundheit & Ernährung, Leitartikel

Funktionalität und Ästhetik sollten die Muskulatur prägen. © Stefan Schurr – Fotolia.com

Jeder Mensch hat Muskeln und jeder braucht sie, doch die Wenigsten nutzen sie. Obwohl die Vorteile auf der Hand liegen: Mit kräftigen Muskeln haben Männer und Frauen einen schön geformten, gesunden Körper. Mit diesem erregen sie Aufmerksamkeit, ihr Körper signalisiert: ich bin gesund, stark und leistungsfähig. Für Männer ein unabdingbares Plus, denn bei der Partnersuche legen Frauen auf diese Merkmale wert. Frauen signalisieren mit einem schönen Muskelprofil körperliche Gesundheit und damit die beste Voraussetzung für die Fortpflanzung.

Richtig trainieren

„Trotzdem“, so Professor Froböse, Leiter des Zentrums für Gesundheit an der Deutschen Sporthochschule Köln in einem Beitrag für den Kölner Stadtanzeiger vom 25. September, “sind zu viele junge Frauen zu mager und junge Männer trainieren sich viel zu dicke Muskeln an, bis hin zu krankhaften Veränderungen“. Viel wichtiger sei es stattdessen bei der Ausrichtung seines Trainings auf  die Qualität der Muskelmasse und das Innenleben der Muskeln, also seiner Fasern zu achten. Denn die Leistungsfähigkeit nimmt mit der Anzahl der Muskelfasern zu.

Kalorienfresser

Die 640 Muskeln im menschlichen Körper benötigen viel Energie. Sie sind der perfekte Kalorienfresser. Denn Sie nehmen den Fettzellen die Nahrung weg. Froböse warnt: „Mittlerweile liegen sehr viele Menschen bei mehr als 40 Prozent Fettanteil. Das entspricht dem Fettanteil bei Seerobben.“ Normal ist bei Männern ein Fettanteil von 15 Prozent, bei Frauen 20 bis 22 Prozent. „Und dieses Fett verdrängt Muskelmasse.“ Für beides ist nicht genug Platz im Körper.

Wer sich nicht bewegt, verliert

Ein Normalgewichtiger hat rund 100 bis 120 Milliarden Fettzellen. Ohne Bewegung verliert man in einer Woche 35 Prozent der Muskelfasern. Bis die Fettzellen es sich dauerhaft bequem gemacht haben, dauert es 2 bis 3 Monate. Übergewichtige Menschen bringen es auf bis zu 250 Milliarden Fettzellen. Da lauert eine große Gefahr: Je grösser das Fettdepot, desto grösser die Menge der Umweltgifte im Körper. Regelmäßiges Bewegen bringt die Fettzellen zum Schmelzen. Existiert eine Fettzelle einmal, bleibt sie ein Leben lang erhalten undwartet in einem Schrumpfzustand auf die nächste Gelegenheit sich vollzufressen.

In einem Jahr 100 Prozent Kraftzuwachs

Muskeln erneuern sich noch bis ins hohe Alter.  Skelettmuskeln erneuern sich alle 10 bis 15 Jahre, Organe wie der Herzmuskel ein bis zwei Prozent pro Jahr. Froböse : „In zwölf Monaten lässt sich  die Kraft um 100 Prozent steigern. Mit nur fünf bis zehn Minuten Training pro Tag kann man in einem Jahr aus einem Brauereipferd ein Rennpferd machen.“ Um Muskeln zu kräftigen reicht es, jeden zweiten Tag zu trainieren. Der Muskel braucht 48 bis 72 Stunden Erholung. Zwei bis dreimal die Woche sollte man den Muskel dehnen. Oft kommt es vor, dass die Z-Streifen im Muskel reißen und den Muskelkater verursachen. Dagegen hilft ein warmes Bad oder ein Spaziergang, um die Durchblutung zu fördern.

Eiweißreiche Ernährung

Kohlenhydrate und Fette sollten mit Hilfe der Muskeln verbrannt werden, sonst gerät der Körper in Panik und der Stoffwechsel wird gestört. Das kann auf lange Sicht zu Diabetes Typ 2 führen. Am Abend eine eiweißreiche Ernährung ist für den Muskel die beste Kost, „damit sich das Muskelgewebe nachts aufbauen kann.“ Die Verdauung beginnt schon im Mund und somit ist intensives Kauen wichtig, damit der Magen und der Darm die Nahrung richtig aufbereiten können und der Körper  mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird.

von Sonja Trosky und Jonas Bahn

 

Tags: , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar!