Dauerhaft abnehmen mit Sinn und Verstand

Okt 10th, 2011 | By | Category: Fitness, Training & Freizeit, Leitartikel

gesund abnehmen, schlank durch diät„Der Jo-Jo-Falle entkommt man langfristig nur mit einem intakten Stoffwechsel, der sich durch Bewegung und Muskelaufbau positiv beeinflussen lässt“. Dies ist auch die Meinung von Professor Ingo Froböse, Leiter des Zentrums für Gesundheit an der Deutschen Sporthochschule Köln in einem Gespräch mit dem Kölner Stadtanzeiger.

Immer aktiv bleiben!

Wer kennt sie nicht,  die Frustration, wenn die Waage nach einem erfolgreichen Abnehmen allmählich wieder das alte nicht gewollte Körpergewicht anzeigt. Dauerhaftes Abnehmen funktioniere nur, so der Professor, wenn man den Grundumsatz für sich arbeiten lasse; denn er sei „der größte Kalorienfresser“. Mit dem Grundumsatz bezeichnet man die Menge an Energie, die der Körper täglich im Ruhezustand verbraucht. Steigern kann man ihn durch regelmäßige Bewegung und durch mehr Muskeln. Denn nur in den Muskeln wird  Fett verbrannt. Die Zauberformel heißt folglich: Auch aktiv bleiben, wenn  das Wunschgewicht bereits erreicht ist.

Man darf auch mal sündigen!

Wichtig sei auch eine gesunde Ernährung. Unverarbeitete Lebensmittel, Gemüse, Obst, gesunde Öle und hochwertiges Eiweiß, wie in Fisch, Hühnchen, Eiern und Hüttenkäse gehörten dazu. Askese sei jedoch hierbei fehl am Platze. Auch Lebensmittel, die auf der Gesundheitsskala ziemlich weit unten stehen, wie zum Beispiel eine Schwarzwälder-Kirschtorte, solle man sich – wenn heiß begehrt –   ruhig einmal gönnen. Es dürfe nur nicht zur ständigen Gewohnheit werden.

Krafttraining ist wichtig!

„Crash-Maßnahmen“ (zu schnell zu viel) seien ungeeignet, um sein angestrebtes Gewicht zu erreichen. Mehr als 500 Gramm Gewichtsverlust pro Woche sollten es nicht sein, sonst lasse der Jo-Jo-Effekt nicht lange auf sich warten. Sinnvoller sei es allmählicher den Stoffwechsel zu erhöhen. Wer langfristig abnehmen wolle, komme um Krafttraining fast nicht herum. Da, wo die Muskeln wachsen, schwinde das Fett. Fünf bis zehn Minuten Muskeltraining an vier bis fünf Tagen in der Woche reiche vollkommen aus. Ideal für den Gewichtsverlust, sei eine Mischung aus Kraft- und Ausdauersport. Ob Skaten, Radfahren, Walken, Joggen oder Schwimmen, was gefällt ist hierbei richtig. Überhaupt solle man seinen eigenen Weg finden, was die Bewegung und die persönliche Ernährung betrifft.

Abends ist Zurückhaltung angesagt!

Besonderes Augenmerk solle man auch auf ein gesundes Frühstück legen. Auf diese Weise gut gesättigt sei man auch widerstandsfähiger gegen Heißhungergefühle. Mittags hingegen sei Schlemmen erlaubt. Denn über den Tag verbrauche der Körper viel Energie. Am Abend sei hingegen wieder Zurückhaltung angesagt. Figurbewusste sollten dann leichte Kost mit viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate bevorzugen. Auf diese Weise laufe die Fettverbrennung optimal. Dauernd zwischendurch zu snacken mache dick. Der Verdauung solle man auch einmal Ruhe gönnen. Froböse: „So wird der Fettabbau nicht blockiert und auch die Hunger- und Sättigungshormone kommen wieder ins Gleichgewicht“

Sport und Entspannung!

Auch gelte es Stress zu meiden. Denn er bringe den Hormonhaushalt durcheinander und sorge dafür, dass kein Fett abgebaut werden könne. Eine sinnvolle Zeitplanung, gezielte Entspannung und guter Schlaf seien genauso wichtig, wie gute Ernährung und ausreichend Bewegung. Rituale, die man sich schafft, würden die Sache leichter machen. Bestimmt Stunden in der Woche für seinen Sport reservieren, vielleicht Gymnastikübungen vor dem Frühstück, beim Zähneputzen auf den Zehen wippen und Entspannungsphasen seien sehr hilfreich. „Schaffen Sie sich neue Gewohnheiten für ein aktives Leben und halten Sie sich dauerhaft daran“ lautet Fromböses Ratschlag.

Bild: © Dan Klimke | Dreamstime.com

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar!