Neu: Nun auch Galileo-Training im Sport- und Gesundheitszentrum Wahlscheid – Übungen sind kurz, intensiv und effektiv

Jul 15th, 2011 | By | Category: Aus dem Sportzentrum, Leitartikel

Ab sofort bietet das Sport- und Gesundheitszentrum Wahlscheid in Lohmar eine weitere wirkungsvolle Tainingsmöglichkeit an: das Galileo-Vibrations-Training. Mit Galileo ist eine Trainingsmethode verbunden, die effektiv ist und große Erfolge verspricht. Mit diesem System trainieren Astronauten, um sich in der Schwerelosigkeit fit zu halten und mittlerweise findet es auf vielen Gebieten Anwendung. Entwickelt wurde es an der Münchener Charité. Professor Felsenberg, Leiter des dortigen Zentrums für Muskel- und Knochenforschung konnte in einer gemeinsamen Studie mit Ingenieuren  der Firma Novotec die  Effektivität dieses Gerätes in einer  8wöchigen Studie mit 20 Männern im Alter von 20 – 45 Jahre in einer simulierten Schwerelosigkeit unter Beweis stellen.

Das Grundprinzip ist einfach: Man stellt sich quasi auf eine Wippe, die  sich mit einer Frequenz zwischen fünf und dreißig Mal in der Sekunde auf- und abwärts bewegt. Die Bewegungshöhe ist gering und beträgt maximal einen Zentimeter. Das auf diese Weise durchgeführte Training ist nicht belastend.

Das Galileo-Training ist mit einem normalen Hanteltraining nicht vergleichbar. Die Schwingungen der Platte aktivieren Dehnreflexe, die wiederum eine unmittelbare Kontraktion der Muskeln auslöst. Es kommt zu einem rhythmischen Wechsel von Anspannung und Entspannung in der Muskulatur und damit auch je nach Intensität und  Trainingsumfang zu einem Muskelerhalt oder zusätzlichem Muskelwachstum. Je nach eingestellter Frequenz werden in der Muskulatur sogenannte Dehnreflexe in langsamer und rascher Folge ausgelöst. Diese werden aus dem Rückenmark heraus gesteuert und unterliegen nicht unserer willentlichen Steuerung.

Was bewirkt das Training?

Durch das Training werden die Muskeln stimuliert und zum Wachstum angeregt. Angenommen man trainiert eine Minute bei 25 Hertz (also 25 Schwingungen in der Sekunde), dann ziehen sich die Muskeln 1500 Mal in dieser Minute zusammen und entspannen sich erneut. Bei einem 5-Minuten Training kommen so 7500 Zyklen zusammen. Solche Zahlen sind in einem normalen einstündigem Training kaum zu erreichen.

Anwendungsgebiete

Das Galileo-Training findet vielseitige Anwendungsgebiete. Der Leistungssportler findet zahlreiche Übungen, die ihm helfen, sein Trainingsziel schneller zu erreichen, der Freizeitsportler findet in dem Galileo-Training eine sinnvolle Ergänzung seines wöchentlichen Trainings und auch für den Erkrankten, der aufgrund seiner Schmerzen nicht mehr körperlich trainieren kann, bietet es gerade für ihn wirkungsvolle Therapiemöglichkeiten.  Das Training auf dem Galileo kann so gestaltet werden, das es effektiv dabei aber  kaum belastend ist und auch von Menschen mit sehr geringer Leistungsfähigkeit durchgeführt werden kann. Das Training auf der Galileo-Vibrationsplatte eignet sich zur Therapie von Osteoporose, chronischen Rückenschmerzen oder chronischen Verspannungen. Aber auch zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur bei Blasenschwäche ist es hervorrangend geeignet. Weiter wurde es bisher erfolgreich angewendet bei Schwindel und neuronalen Erkrankungen.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar!